Springe zum Inhalt

Der Devisenhandel ist seit einiger Zeit sehr beliebt, denn das Internet macht den Handel mit Devisen sogar einfach für Unerfahrene. Man muss lediglich wissen, wie der Devisenhandel funktioniert und welche Währungen derzeit gehandelt werden. Im Devisenhandel werden immer 2 Währungen paarweise gehandelt und hier kommt es darauf an, wie derzeit die Zinsen sind, denn der Handel mit Devisen muss sich auch lohnen. Über Forex können sogar unerfahrene den Handel betreiben und das Handwerkszeug einfach und schnell erlernen.

Die Plattform Etoro Forex bietet ein Demokonto, wo der User einfach probieren kann und den Handel mit imaginären Einsätzen üben. Er bekommt über den Etoro Forex Borker einen eigenen Zugang und kann so den Devisenhandel einfach von zu Hause aus selbst praktizieren. Die Webseite Etoro bietet den Kunden die Software gratis zu testen und schon kann der Kunde loslegen. Die Plattform bietet verschiedene Features und Anregungen, so dass der Handel mit Devisen erfolgreich wird. Selbst für Anfänger bietet Etoro einen perfekten Einstieg um mit Devisen erfolgreich zu handeln.

...weiterlesen "Etoro Forex"

Die staatlich geförderte Altersvorsorge hat in den letzten Jahren massiv an Bedeutung gewonnen: das Wissen um die sinkenden Versorgungsansprüche gegen die gesetzliche Rentenversicherung hat 13 Millionen Menschen dazu bewogen, einen Riester-Vertrag abzuschließen. Auch die Rürup-Rente konnte sich – wenn auch in deutlich bescheidenerem Rahmen – etablieren. Experten aber schlagen Alarm: Auch mit der staatlich geförderten Altersvorsorge ist das Rentenproblem vieler Haushalte noch nicht gelöst. Die späteren Rentenansprüche aus den Vorsorgepolicen fallen zu gering aus, um die wachsende Rentenlücke zu schließen. Zum einen überschätzen viele Versicherte die Wirkung ihrer Einzahlungen, zum anderen fallen die Renditen zu gering aus. Hohe Kosten zehren die Rendite auf Sowohl bei Riester-als auch bei Rürup-Policen fallen die Kosten sehr hoch aus. Sie sind bei einigen Banken und Versicherungen sogar derart exorbitant hoch, dass selbst das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung bereits darauf hinwies. ...weiterlesen "Altersvorsorge: Riester und Rürup reichen nicht aus"

Natürlich kann man Forex-Broker und ihre jeweilige Software testen. Viele Banken, bei denen man sich ein Depotkonto für den Devisenhandel einrichten kann, bieten ihren künftigen Kunden an, sowohl das Konto an sich als auch die Forex Software über einen gewissen Zeitraum testen zu können. Schließlich legt jeder Mensch seinen Schwerpunkt bei der Funktionalität auf etwas anderes. Der eine Broker möchte, dass die Ausführung seiner Trades möglichst geringe Gebühren kostet und nimmt dafür sogar eine kleine zeitliche Verzögerung der Ausführung in Kauf. Der Nächste wieder legt den größeren Wert auf die Geschwindigkeit der Ausführung, weil er mit größeren Summen agiert und gern auch mal mit Hebeln in den Handel einsteigt. Der Dritte wieder könnte seinen Schwerpunkt bei der optimalen Verwaltung der einzelnen Trades legen, weil er sich auf Optionen spezialisiert hat und dort den Überblick über die gesicherten Rechte zum Verkauf oder Ankauf von Devisen behalten möchte. Dort weist die Forex Software teils erhebliche Unterschiede auf. Um einen für das eigene Trading-Verhalten geeigneten Anbieter zu finden, sollte man die Konditionen und technischen Eigenschaften der einzelnen Forex-Broker vergleichen. Viele Broker bieten auch ein kostenloses Demokonto an.

...weiterlesen "Kann man Forex-Broker testen?"

Kapitalanlage Gold

Die Welt befindet sich zur Zeit in einer der größten Weltwirtschaftskrisen aller Zeiten. Diese Entwicklung spürt natürlich auch der Finanzmarkt, an dem die verschiedensten Geldanlangen gehandelt werden. Das lässt bei vielen den Wunsch aufkommen, wie eine sichere Geldanlage auszusehen hat. Die Angst bei den Anlegern ist groß, dass die Inflation „Werte aufzehrt“. Gold hat sich in der Vergangenheit immer als überaus attraktives Wertmetall, neben Silber, Platin und Palladium, ausgezeichnet. Gold hat ist eine starke und sichere Investition in die Zukunft. Für den kurzfristigen Spekulant scheint sich diese Form der Geldanlage aber nicht anzubieten. Gold kann entweder in Form von Münzen, Barren, Zertifikaten oder ETF erworben werden.

Ein Investment in ein Edelmetall wie Gold bringt keine Erträge, wie zum Beispiel Zinserträge, ist aber eine sinnvolle Ergänzung in einem Vermögensportfolio. Goldpreise haben sich mittelfristig von 2005 bis 2010 von ca. 300 Euro / je Unze (oz) auf z.Zt. ca. 820 Euro / je Unze entwickelt. Das Risiko für den Anleger ist daher überschaubar. Zudem kommt für viele Anleger auch der Wunsch auf, dass sie etwas „in der Hand haben“. Gold kann der Besitzer anfassen und den Wert wirklich vor dem Auge sehen. Dieses Vergnügen wird einem Besitzer z.B. von Aktien nicht zuteil. Bisher hat sich gold also als sehr ergiebiges Geldanlagemittel erwiesen. Die Preise für Gold werden sich mit ziemlicher Sicherheit auch in Zukunft steigern, jedoch empfehlen wir eine genaue Beobachtung des Marktes. Der Goldpreis ist zwar weitgehen unabhängig, kann sich aber schnell ändern. Je nach Nachfrage und je nach der allgemeinen wirtschaftlichen Lage. Kontaktieren Sie gegebenfalls einen Fachmann, Juwelier oder recherchieren Sie nach Erfahrungsberichten von ehemaligen bzw. Aktiven Goldanlagebesitzern.