Springe zum Inhalt

buildingIn wirtschaftlich schwierigen Zeiten suchen viele Anleger eine sichere und vor allem ertragreiche Form der Veranlagung ihres Ersparten. Nachdem das Zinsniveau für Sparer eher unattraktiv geworden ist, für Finanzierungen aber geradezu prädestiniert niedrig ist, lohnt oftmals der Ankauf einer Immobilie. Wird diese dann entsprechend gut vermietet, haben Sie eine effektive Geldanlage für die Altersvorsorge. Sie sollten einige wichtige Punkte beachten, dazu finden Sie mehr Infos hier. ...weiterlesen "Eine Mietwohnung ist eine langfristige Geldanlage"

Bauwerke, die unter Denkmalschutz stehen, besitzen einen sehr eigenen Charakter, denn auf ihnen lasten viele Jahrhunderte. Doch gerade der Umstand, dass hinter diesen Mauern soviel Geschichte steckt, motiviert in ein denkmalgeschütztes Bauwerk zu investieren. Damit sind die Eigentümer nicht nur im Besitzt von einem kleinen Stück Geschichte, durch die Pflege und Sanierung der Gebäude werden sie für künftige Generationen erhalten. Bei der Investition in ein Baudenkmal gilt es aber auch einige wichtige Punkte zu beachten. ...weiterlesen "Baudenkmal"

In Sachen Mietrecht häufen sich die Fragen bei den Verbrauchern durchaus immer mehr. Denn egal ob es sich um die Frage der Gültigkeit eines Mietvertrages oder den frühzeitigen Auszug aus einer Mietwohnung handelt, viele Privatpersonen sind sich in solchen Situation über die rechtliche Lage sehr unsicher. Also ist es durchaus oftmals ratsam, wenn man einen Experten, sprich Anwalt, in Sachen Mietrecht konsultiert. Das begründet sich nämlich auch daher so, dass viele Vermieter leider immer noch Klauseln in ihren Verträgen stehen haben, die nach dem aktuellen Mietrecht ungültig sind. Doch das wissen nur die wenigsten Verbraucher und so kann es durchaus ratsam sein, wenn man den Vertrag erstmal einem Anwalt zur Prüfung vorlegt, bevor man diesen dann unterschreibt und in die neue Wohnung einzieht. ...weiterlesen "Deutsches Recht in Sachen mieten und wohnen für Laien oft schwer zu verstehen"

Wenn Sie ein Haus finanzieren möchten, ist es wichtig, dass Sie eine solide Finanzierung dafür finden und diese für Sie passt. Sie haben verschiedene Möglichkeiten.

Die richtige Finanzierung finden
Wenn Sie ein Haus finanzieren wollen, sollten Sie sich zunächst mit Ihrer Hausbank oder einem Berater Ihres Vertrauens in Verbindung setzen, um sich ein entsprechendes Angebot unterbreiten zu lassen. Parallel dazu können Sie jedoch bereits die Konditionen, die von den Internetbanken angeboten werden, prüfen. Diese sind oftmals günstiger, da keine direkte Beratung vorgenommen wird und somit das Personal eingespart wird. Dennoch sind die Konditionen sehr gut, sodass man diese Angebote als Alternative mit prüfen sollte. Es gibt auch hier entsprechende Vermittlungen, die für Sie das Hypothekendarlehen mit den günstigsten Konditionen auswählen. ...weiterlesen "Tipps zur Hausfinanzierung"

Unter einer Immobilienfinanzierung versteht man die Finanzierung einer Immobilie für die Errichtung, den Kauf oder auch für die Sanierung einer Immobilie. Bei der Immobilienfinanzierung unterscheidet man zwischen der privaten und der gewerblichen Immobilienfinanzierung. Bei der privaten Immobilienfinanzierung wird eine Finanzierung für den Bau eines Hauses oder für den Kauf eines Hauses erstellt, welche für Wohnzwecke genutzt werden soll.  Dabei unterscheidet man zwischen der Eigennutzerfinanzierung, bei der die Immobilie durch den Kreditnehmer selbst bewohnt wird. Die Kreditnehmer können neben der Aufnahme von Fremdkapital auch Eigenkapital in Form von Bank- oder Sparguthaben, Wertpapieren oder Eigenleistungen für die Immobilienfinanzierung nutzen. Welches die rentable Immobilienfinanzierung für einen selbst ist, muss man genau durchrechnen und dabei die einzelnen Anbieter vergleichen. ...weiterlesen "Rentable Immobilienfinanzierungen – Tipps"

Die Finanzkrise im Nacken, geringe Zinssätze auf Sparbüchern und das Risikogeschäft mit Aktien lassen viele Menschen nach einer sinnvollen Investition ihres Eigenkapitals suchen. Der Erwerb von Immobilien, gilt immer noch als sichere Geldanlage - und es klingt so einfach: Haus kaufen, vermieten, mit den monatlichen Einnahmen den aufgenommenen Kredit abbezahlen, falls ein solcher, zumindest teilweise, aufgenommen werden muss, und am Ende mit einer eigenen Immobilie aussteigen, die man im Alter beziehen, oder wiederum verkaufen kann - so hätte man sein Geld mit einem Plus von mindestens 80 Prozent angelegt und fast um das Doppelte vermehrt, Steuern und notwendige Nebenkosten, sowie hin und wieder anfallende Renovierungskosten, bereits miteinkalkuliert.

...weiterlesen "Immobilien als Geldanlage – eine Investition, die sorgfältig durchdacht und geplant sein muss"

In den vergangenen Jahren ergab sich für die Hamburger City ein immer höheres Preisniveau für Eigentumswohnungen in und um den Ring 2, einem Straßenring um den Innenstadtbereich. Immobilienmakler erkannten diese Entwicklung ab dem Jahr 2009, als der Immobilienpreis in Hamburg Lokstedt um 9,5% stieg - ein Rekordwachstum. Innerhalb des Innenstadtbereiches, der 21 Stadtteile umfasst, vermeldete man zwar überall steigende Quadratmeterpreise, Lokstedt blieb jedoch Spitzenreiter. Gründe hierfür waren unter anderem zahlreiche IT-Unternehmen, die sich in der Hansestadt ansiedelten (und noch ansiedeln). Durch die vermehrte Nachfrage nach Immobilien wuchs auch die Anzahl der Makler, die jedoch auf ein Problem stießen: Der Neubau von Wohnungen in der Hansestadt stockte, viele Baugenehmigungen wurden vom Amt erst nach langer Wartezeit erteilt und Anwohnerbeschwerden verhinderten ein Wachstum an Wohnfläche. ...weiterlesen "Hamburg: Preise für Eigentumswohnungen in der Hansestadt steigen"